Therapie Gastroenterologie

Darmkrebs ist vermeidbar!

Seit Oktober 2002 haben die gesetzlichen Krankenkassen die

Vorsorge-Koloskopie (Darmspiegelung)

als Bestandteil des deutschen Krebsfrüherkennungsprogrammes, in ihren Katalog aufgenommen. Die Vorsorge-Darmspiegelung steht jedem Versicherten ab dem 55. Lebensjahr einmal zu. Eine Wiederholung nach 10 Jahren ist ebenfalls vorgesehen. Mit dieser Maßnahme wurde in Deutschland die international effektivste Form der Vorsorge gegen Darmkrebs eingeführt. Damit kann der Darmkrebs zukünftig erheblich reduziert werden.

Darmkrebs entwickelt sich über initial noch gutartige Vorstufen (Polypen). Diese Polypen verursachen keinerlei Beschwerden und werden nur durch die Spiegelung erkannt. Erst fortgeschrittene Stadien verursachen Beschwerden. Durch rechtzeitiges Entfernen dieser Polypen während der Untersuchung kann somit Darmkrebs verhindert werden.

Da viel zu wenige Menschen von den Vorsorge Untersuchungen Gebrauch machen ist dennoch Darmkrebs bei Männern und bei Frauen die zweithäufigste Krebsart und die zweithäufigste Krebstodesursache in Deutschland.

Im Jahr 2006 erkrankten ca. 69 000 Menschen an Darmkrebs, ca. 27 000 Menschen starben an der Krankheit. Mehr als 90% der Darmkrebsneuerkrankungen treten in der Altersgruppe ab 55 Jahren auf.

<< zurück